Ehe (Trauung)

"Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens." Dieses Versprechen geben sich immer wieder Brautleute vor dem Traualtar, wenn sie spüren, dass die Qualität ihrer Beziehung eine neue Stufe erreicht hat.

Wenn ein Mann und eine Frau sich öffentlich so in der Kirche zueinander bekennt, dann redet die katholische Kirche von einem heilmachenden Zeichen, von einem Sakrament. Im Sakrament der Ehe wird für die Kirche sichtbar, wie Gott sich zu uns Menschen verhält: Er will uns, umwirbt uns, liebt uns - so wie die Partner sich umwerben und lieben.

Kirchlich zu heiraten bedeutet, die Beziehung der Liebenden bewusst unter den Segen Gottes zu stellen und vor Zeugen zu bekennen, dass sie sich nie aus der Weggemeinschaft Ehe entlassen wollen. Die Liebenden freuen sich darauf, den Lernprozess Ehe unter Gottes Schutz immer wieder neu entwickeln zu dürfen.

wichtige Informationen

Bitte melden Sie sich sobald möglich telefonisch oder persönlich im Pfarrbüro. Und klären folgende Punkte ab:

  • Trautermin
  • Traupriester
  • Trauungsgottesdienst
  • Trauungsort
  • Termine für Ehevorbereitungsseminar und Traugespräch

Benötigte Unterlagen:

Taufschein für römisch-katholische Brautleute (nicht älter als 6 Monate) beim Taufpfarramt beantragen (ansonsten Ledigeneid wird beim Traugespräch ausgefüllt)

Urkunde der standesamtlichen Trauung

Ehevorbereitungsprotokoll nur, wenn Sie nicht aus unserer Pfarreiengemeinschaft stammen. Für das Ehevorbereitungsprotokoll müssen Sie in ihrer Heimatpfarrei einen Termin vereinbaren.